Please Madame

Please Madame bitten zum Tanz: Das aktuelle Album „Young Understanding" (Kleio Records) ist auf dem
Weg in den Äther und die weite Welt. In Österreich längst keine Unbekannte mehr, schafft die Band aus
Salzburg eine musikalische Sinneinheit, die mit tanzbarem Indie Rock und markanten Refrains gespickt
ist und zum Mitsingen und Abtanzen einlädt.

Das Vierergespann um Dominik Wendl (Gesang, Gitarre), Martin Pöheim (Bass), Laurenz Strasser
(Gitarre) und Niklas Mayr (Drums) schaffen trotz ihres Durchschnittsalters von 22 Jahren ein reifes und
rundes Werk – eine Tatsache, die sie durchaus mit forsch anmutendem Schneid im Text der ersten Single
„For The Better“ kommentieren: „Way easier than it was promised to be“ (in etwa: „viel leichter als
gedacht“). Mit „Young Understanding“ bringen sie nicht nur ihr eigenes, sondern das Lebensgefuhl ihrer
Generation zum Ausdruck: In der Welt zuhause, ungebunden und leidenschaftlich – eben eine frische
Sicht auf die Herausforderungen, die das Leben bietet. Please Madame erzählen ihre Geschichte
authentisch und ohne Verbiegungen, vermitteln ihr eigenes Lebensgefuhl, das durchaus kontrastreich voll
Leichtigkeit und Schwere, Angst und Freude erfullt ist.

Ihre Live-Performance zeichnet sich durch ein ebenso motivierendes, wie sympathisches Auftreten der
Truppe und eine mittlerweile frenetisch-mittanzende Fanbase aus. Um diesen Spirit auf Band zu bannen,
produzierten Please Madame uber mehrere Monate hinweg in der Wiener GAB Music Factory mit dem
Produzententeam Georg Gabler (Mondscheiner, Mother's Cake) und Oliver Kamaryt (Parasol Caravan).

Die Zusammenarbeit fußte unter anderem auf der großen Buhnenroutine der Band, trat das junge
Quartett doch bereits im Jahr 2014 mit einer Live Performance im Circus Halligalli auf, supportete die
legendären Hurts im Wiener Gasometer und die deutsche Indie Pop Dauerbrenner*innen von Mia auf
deren Tournee.

‹ Zurück zu allen Bands